Dienstag, 11. April 2017

Rezension "The Sun is also a Star"


Hallo ihr lieben,

ich habe schon vor einigen Wochen ein Rezensionsexemplar von Vorablesen geschickt bekommen, und zwar handelt es sich um „The Sun is also a Star“ von Nicola Yoon, vielen lieben Dank dafür. Es hat wahnsinnig Spaß gemacht die Geschichte von Natascha und Daniel zu verfolgen.



Inhalt

Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander Treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei Teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden.



Meine Meinung

Das Buch hat mich durch alle erdenklichen Gefühle geführt, angefangen bei Skepsis, Neugier, Erstaunen, Zuneigung, Freude, Wut, Unverständnis, Hoffnung, Liebe und Trauer. Ihr denkt bestimmt das ist nicht möglich, wie soll ein Buch all das schaffen, aber ich kann euch sagen, dass dieses Buch genau das geschafft hat. Ich habe mit Natascha und Daniel mitgefiebert, gehofft, gelacht, und schließlich auch geweint.


Die Protagonisten sind sehr sympathisch und ich kann beide gut leiden. Daniel mit seiner offenen und ehrlichen Art gefällt mir besonders gut, man stempelt ihn zwar schnell als leidenschaftlichen Träumer ab, aber man wird eines besser belehrt.  Natascha macht zunächst einen sehr distanzierten Eindruck, es wirkt zumindest so durch diese Nüchternheit mit der sie alles belegt, bei ihr dreht sich alles um Fakten und Wissenschaft. Aber durch das zusammen führen der zwei Charaktere, entwickeln sich beide weiter und man kann bei beiden eine deutliche Veränderung wahrnehmen.

" Es gibt einen japanischen Ausdruck, den ich mag: koi no yokan.
Er bedeutet nicht *Liebe auf den ersten Blick*, sondern eher *Liebe auf den zweiten Blick*.
Du lernst jemanden kennen und hast das sichere Gefühl, dass du dich in ihn verlieben wirst. Vielleicht liebst du ihn nicht vom ersten Moment an, aber es ist unausweichlich, dass du ihn lieben wirst.




Der Schutzumschlag gefällt mir sehr gut und vor allem das auch das Buch unter den Umschlag so gestaltet ist. Diese Farbenfrohe Gestaltung zeigt uns meiner Meinung nach, dass das Leben nicht Schwarz-Weiß ist, sondern so viele Farben und Facetten zu bieten hat. Die Schnüre die auf dem Cover gespannt sind verdeutlicht uns, dass es für jede Geschichte oder Lebensweg mehrere Möglichkeiten gibt. Überlegt nur mal was alles anders gelaufen wäre, wenn ihr eine eurer Entscheidungen anders getroffen hättet.



Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm zu lesen, zum Teil etwas philosophisch gehalten, aber immer an den passenden Stellen, nie zu übertrieben, sondern gut nachvollziehbar. Sehr gelungen finde ich auch die kurzen Kapitel mit den „Untergeschichten“ zu den jeweils vorkommenden Personen, so erfährt man mehr über die Beweggründe warum ein Zugführer während einer Fahrt plötzlich anhält und eine religiöse Ansprache hält.


Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen, kauft es euch und taucht ein in diese mitreisende Geschichte einer entstehenden Liebe.


Liebe Grüße und viel Spaß beim Lesen eure Josie






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension Band 4 der "The Last Ones to Know" Reihe

Hallo ihr lieben Bookies, Ich komme ja kaum zum Lesen und schon gar nicht zum Rezensieren, aber da heute Sonntag ist und ich frei habe ...