Samstag, 28. Januar 2017

Rezension "Regenbogentänzer"


Hallo ihr lieben Mitverrückten,

ich habe in den letzten Tagen „Regenbogentänzer“ von Nicole Walter gelesen, mit diesem Buch nehme ich an der kunterbunten Regenbogen Challenge 2017 bei Lovelybooks teil. Bei der Challenge ist jedem Monat eine Farbe zugeordnet, und für den Januar war das Thema bunt, somit kommen wir zu dem wunderschönen Cover von „Regenbogentänzer“, welches mich direkt angesprochen hat, es ist bunt, durcheinander und ich will es an dauernd streicheln und mit den Händen darüberfahren. Ein Bild findet ihr unter der Rezension oder ihr folgt mir bei Instagram unter josiesbuecherwelt.



Inhalt

Zum Buch Inhalt kann ich euch sagen, dass es um Milena geht, sie tanzt für ihr Leben gern und macht das Tanzen zu ihrem Beruf, doch eines Tages passiert das unausweichliche, Milena stürzt und hat schließlich als Tänzerin ausgedient. Für Milena zerbricht ihre Welt und sie fühlt sich Hilflos und alleine. Auf dem Heimweg von der Arbeitsagentur sieht sie einen Mann auf einer Brücke, der sich augenscheinlich in die Tiefe stürzen will. Milena rettet ihn und bringt ihn in das „Regenbogenhaus“. Hier wohnen Menschen die nicht alleine in der Welt zurechtkommen und die doch oft am besten wissen, was wirklich zählt. Kann Milena ihnen helfen, oder sind es die Regenbogenhausbewohner die ihr helfen?


Meine Meinung

Ich muss sagen „Regenbogentänzer“ hat mich umgehauen, es ist so toll geschrieben, zuweilen etwas verwirrend und unübersichtlich, was einen aber näher an die vielschichtigen Charaktere bringt, und dann wieder so klar, offen und direkt. Ich habe jede Person ins Herz geschlossen, besonders natürlich Alphonse mit seiner immer leicht schief sitzenden Fliege und seinen Saalflugzeugen und Christopher mit seiner manchmal beängstigenden direkten Art, der aber vom ersten Augenblick diese besondere Verbindung zu Milena hat und nicht zu vergessen Phil, der mich wieder an das Gute in den Menschen glauben lässt, denn wer gibt einer völlig fremden Person schon so viel finanzielle Hilfe und neuen Mut. Die ein oder andere Träne rollte mir auch über die Wange, aber da ich niemandem zu viel verraten will schweig ich an dieser Stelle.

Es ist mein erstes Buch von Nicole Walter, aber mit Sicherheit nicht mein letztes. Und ich weiß das ich das Buch auf jeden Fall irgendwann mal rereaden werde, da es mich so beeindruckt hat, auch darin an mir selbst zuarbeiten, und nicht mehr in Schubladen zudenken, den seien wir ehrlich die meisten von uns denken doch in Schubladen oder Klischees.

Jetzt wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende und ein paar Stunden für euch allein mit eurem lieblingsbuch.

Liebe Grüße eure Josie


Montag, 23. Januar 2017

Rezension "Die Zauberschmiedin -Feuerzorn-"


Hallo meine lieben,

Ich habe heute Vormittag das Buch „Die Zauberschmiedin – Feuerzorn“, welches das erste Buch einer neuen Fantasy Reihe ist, fertiggelesen. Und ich muss euch sagen es ist ein so tolles Buch, ich muss mir unbedingt den nächsten Teil besorgen.  Aber zuerst einmal erzähle ich euch um was es in dem Buch geht, denn ihr seid bestimmt neugierig….

Inhalt 

Die junge Elbin Rayka, wächst als Findelkind unter den Waldelben auf, hier ist sie zwar zuhause, aber dennoch lebt sie isoliert, da sie einfach nicht zu den Waldelben passt. Rayka flucht wie ein Zwerg, zähmt einen wilden Warg und kann ihre Magie nicht kontrollieren. Nach einem unkontrollierten Magieausbruch von Rayka wird sie von den Waldelben verstoßen und lebt von nun an in einer alten Wolfshöhle draußen im Silberwald. Die junge Elbin wächst heran und hat eine besondere Gabe im Umgang mit Edelsteinen, denn als Einzige begreift sie deren Seele. Die dunklen Mächte werden immer bedrohlicher in Eisenland, das schon lange von den Göttern verlassen wurde. Orks und Warge in hohen Zahlen streifen durch das Land und treiben ihr Unwesen. Die dunklen Mächte und der Weltenwanderer sind auf der Suche nach den Silbren, verschollene Götterjuwelen, die das Schicksal der Welt besiegeln können. Gelingt es der Elbin, die Silbren aufzuspüren? Und für welche Seite der Macht wird Rayka sich entscheiden?......


Meine Meinung

Ich muss sagen ich bin sehr begeistert von -Feuerzorn- es ist ein wunderbares Buch, das viel bietet, von Verachtung, über Familie und Freundschaft bis hin zu Liebe und Verantwortungsgefühl. Ich habe mit Rayka mitgefiebert, gelacht, gejagt und geweint, vor allem um Kalimba. Was in meinen Augen sehr erfrischend ist, dass das Buch mehrere Erzählungen der einzelnen Protagonisten verfolgt, und man so immer mal wieder was Neues über die vereinzelten Personen erfährt, was sich am Ende dann zu einer wunderbaren Geschichte verflechtet.

Ruth Mühlau hat einen sehr schön zu lesenden schreibstiel, den man flüssig lesen kann, ihre Story ist sehr detailliert beschrieben, sodass ich dachte ich stehe neben Rayka und Kalmiba in der Wolfshöhle…

Das Buchcover gefällt mir sehr gut, ich denke es zeigt wie sich Rayka mit Hilfe des Zaubermedaillion zeigen würde, da ihre reale Gestalt ja nicht gerade edel wirkt, mit ihrem dunkleren Teint und den kurzen roten Haaren und ihrem nicht besonders groß gewachsenen Körper.



Jetzt nachdem ihr euch hoffentlich ein Bild über das Buch machen konntet, und ich hoffentlich nicht Zuviel verraten habe, bleibt mir nur euch eine schöne Woche zu wünschen.



In diesem Sinne liebe Grüße eure Josie




Mittwoch, 18. Januar 2017

Rezension "Nathan und die Kristalle"


Hallo ihr lieben,

Ich habe in den zwei vergangenen Tagen „Nathan und die Kristalle“ von Claudia Book gelesen und muss sagen, dass ich zu Beginn der Story erst nicht ganz mit Nathan warm wurde, sich dies aber mit jeder weiteren gelesenen Seite deutlich änderte und ich sosehr in Nathans Abenteuer versank, das ich alles um mich herum ausgeblendet habe.


Inhalt

In „Nathan und die Kristalle“ geht es um einen Jungen, der von allen verachtet wird, da er als Nichtmagier geboren wird, und dass obwohl seine beiden Eltern große Magier ihrer Zeit sind. Sein Vater steht im Dienst des Herzogs und seine Mutter hat sich einer radikalen Magierbewegung angeschlossen. Als ein Krieg zwischen den zwei Parteien droht, muss Nathan seinen Platz finden und stößt dabei auf eine Prophezeiung in der es sich um ihn dreht. Mit zwei Soldaten und einem Magier macht er sich auf den Weg, diese Prophezeiung zu verwirklichen, und gerät auf seinem Abenteuer auch an seine Grenzen.


Meine Meinung

Die Geschichte wurde gut erzählt, durch den ausschmückenden Schreibstiel der Autorin konnte man sich ein sehr detailliertes Bild der Szene vorstellen. Manchmal fühlte ich mich in die „Herr der Ringe“ Trilogie versetzt, (was aber keines Falls negativ gemeint ist), da der Hauptcharakter mit seinen Gefährten eine Reise durch das ihm unbekannte Land unternimmt und mit seinen Gefährten nach und nach Freundschaft schließt und diese sich für Nathan und seine Mission auch bereit sind zu Opfern. Der lockere Schreibstiel ist sehr angenehm zum Lesen, wie sonst hätte ich das Buch in zwei Tagen durchlesen können J Das Buch ist der Beginn einer Reihe, daher kommen ein paar Fragen auf. Wie geht es weiter? Kann der bevorstehende Krieg rechtzeitig abgewendet werden?  

ACHTUNG SPOILER!!!! Ist Faex wirklich gestorben und können wir uns auf eine Rückkehr freuen? Was mich persönlich begeistern würde da er mein Lieblingscharakter ist.

Zum Cover muss ich sagen, es hat leider nicht so richtig meinen Geschmack getroffen. Ich finde auf dem Pferd sitzt ein erwachsener Ritter, was so gar nicht zu dem Bild passt, was man von Nathan hat, da dieser nicht als besonders groß und auch nicht als sehr kräftig beschrieben wird. Das ist allerdings auch meine einzige „Kritik“, wobei das einfach Geschmackssache ist.

Ich kann euch also das Buch nur ans Herz legen, es bleibt auf jeden Fall spannend und ich freue mich schon auf den zweiten Teil.



In diesem Sinne Liebe Grüße eure Josie

Sonntag, 15. Januar 2017

Rezension zu Blind Date mit der Liebe


Hallo ihr lieben,

Ich hoffe ihr habt einen schönen Sonntag, bei dem trüben Wetter kann man es sich ja ohne schlechtes Gewissen mit einem guten Buch und einer Tasse Tee auf der Couch gemütlich machen, falls ihr gerade nicht wisst was ihr lesen sollt kann ich euch „Blind Date mit der Liebe“ von Kari Lessir nur ans Herz legen. Es ist ein wunderschöner Roman der einen dazu bringt mal zu hinterfragen wie man selbst mit der ein oder anderen Situation umgehen würde.


Inhalt

In „Blind Date mit der Liebe“ geht es um den Protagonisten Jan, der nach einem schweren Unfall vor 5 Jahren erblindet ist und sich nun mit Hilfe seines Bruders Markus und dessen Familie zurück in das „normale“ Leben kämpft, hierbei lernt er Nina kennen und lieben und gemeinsam müssen sie einiges durchstehen, wer genaueres wissen will sollte auf jeden Fall das Buch lesen.


Meine Meinung

Das Buch hat mich so gefesselt, das ich es regelrecht verschlungen habe, als ich es dann beendet und zur Seite gelegt habe, musste ich mir über manches Gedanken machen, zum Beispiel bekommt man am Anfang sehr deutlich gemacht das Nina nicht so recht weiß wie sie mit Jan umgehen soll, und ich denke den meisten Menschen geht es genauso, mir wäre es jedenfalls so gegangen, man hat Angst was falsches zu sagen oder zu tun, aber Jan hat uns gezeigt das man ihn nicht wie ein rohes Ei in Watte packen muss, was wohl auf die meisten Menschen mit Behinderungen zutrifft. Jan muss einiges durchstehen und er zeigt uns das sich das kämpfen lohnt, auch wenn man seinen Weg mal nicht sieht und weiß wo dieser einen hinführt.

Kari Lessir ist es in ihrem Buch wunderbar gelungen einen Einblick in das Leben eines Blinden zu geben, man merkt erst wie sehr wir uns auf unser Augenlicht verlassen, wenn man von Jan gezeigt bekommt was es heißt nichts zu sehen. Oft war es erschreckend und man kam wirklich ins Grübeln, was Wäre wenn mir das passieren würde?  Aber nicht weniger oft musste ich über die Dialoge zwischen Jan und Nina auch schmunzeln.  Alles in einem ist das Buch wirklich gelungen ich bin noch immer ganz gefesselt von der Story und an dem Blindenführhund Linus merkt man das die Autorin viel recherchiert hat.

Jetzt bleibt mir nur noch zu sagen „Viel Spaß beim lesen“ : )

Liebe Grüße eure Josie

Freitag, 13. Januar 2017

Rezension zu "Schnee sei Dank"


Hallo ihr lieben,
Gestern hat mich das Rezensionsexemplar von Tara Riedman erreicht, hierbei handelt es sich um das Buch "Schnee sei Dank". Vielen lieben Dank für das Buch, ich habe jedes Wort aufgesaugt :)
Nun kommen wir zu meiner ersten Rezension, ich hoffe ihr lest das Buch und findet es auch so toll wie ich.

„Schnee sei Dank“ ist ein wunderschöner Winterroman den man auch nach Weihnachten noch wunderbar lesen kann. Da es die letzten zwei Tage bei uns zufällig auch geschneit hat war es der perfekte Zeitpunkt das Buch zu lesen, denn man fühlte sich direkt in die Geschichte hineinversetzt.


Inhalt

Zu Beginn des Buches lernt man die Protagonistin „Nelly“ kennen und geht gemeinsam mit ihr auf eine chaotische Reise, hierbei läuft nicht alles so wie es sollte, aber das ist unser großes Glück, denn so lernen wir „Mick“ ihren Retter in der Not kennen. Wegen des Schneechaos wird Nelly bei Mick zuhause auf dem Bauernhof als Gast einquartiert und so lernen wir Micks Familie kennen und lieben, besonders Jenny und Maria sind tolle Charaktere, die einem das Gefühl vermitteln man gehört zu der Familie.



Meine Meinung

Tara Riedman schreibt mit viel Witz und Leidenschaft, die Ganze Szenerie ist so herzlich beschrieben, man dachte bei jedem neuen Kapitel, dass man sich direkt neben Nelly und Mick befindet. Ich fand die Geschichte so Authentisch ich habe das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen.

Das Cover des Buches hat mich sofort angesprochen, es ist einfach irgendwie auf den Punkt, um es anders zusagen es ist verspielt aber ohne aufdringlich und überladen zu wirken.

Nun bleibt nur zu sagen das ich euch allen das Buch nur wärmstens empfehlen kann, schnappt euch euer heißes Lieblingsgetränk, eine Kuscheldecke und das Buch und genießt ein paar unterhaltsame Stunden.
Liebe Grüße Josie

Samstag, 7. Januar 2017

Neu in der Welt der Blogger

Hallo alle zusammen,
da ich leidenschaftlich gerne lese und das in großen Mengen, dachte ich es wäre an der Zeit unter die Blogger zu gehen, da das neue Jahr gerade startet schien mir der Zeitpunkt passend :)
Ich muss mich hier erst noch etwas reindenken, aber das wird schon werden, also seit gespannt auf die nächsten Tage und Wochen ;)

Vorgenommen habe ich mir für das Lese Jahr 2017 :
70 Bücher zu lesen
3 in Englisch

Aktuell lese ich gerade die Harry Potter Reihe zum ersten mal. Klar kenne ich die Filme, Harry und seine Welt sind mir also nicht fremd, aber komischer weiße habe ich jetzt erst zu den Büchern gefunden, dabei sind diese so toll geschrieben, man vergisst einfach alles um sich herum, und am liebsten würde man selbst den Zauberstab schwingen. Da ich gerade erst beim Halbblutprinz bin habe ich die nächsten 2 Bücher auch schon daheim liegen und kann es kaum abwarten zum neuesten Teil zu kommen.

Das war es jetzt erst mal für heute, ich muss nämlich noch ein wenig hier rumprobieren :)
In diesem Sinne macht es gut ihr lieben


Rezension Band 4 der "The Last Ones to Know" Reihe

Hallo ihr lieben Bookies, Ich komme ja kaum zum Lesen und schon gar nicht zum Rezensieren, aber da heute Sonntag ist und ich frei habe ...